Startseite arrow Aktuell
E-Mail Drucken

Lokale Nachhaltige Kreislaufwirtschaft

stiftungslogo web.jpg

18.10.2010. Das von RecyclingBörse! und Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld entwickelte Modellprojekt  "Lokale Nachhaltige Kreislaufwirtschaft" (LoNaK) erhält eine Förderung durch die "Stiftung Umwelt und Entwicklung " des Landes Nordrhein-Westfalen und hat die Arbeit aufgenommen. Inhalt des Projektes ist die modellhafte Erprobung der Zusammenarbeit eines öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers (örE) mit einer Einrichtung der Secondhand-Wiederverwendung, um Wiederverwendung bei einem örE zu steigern. Hintergrund ist u.a. die neue EU-Abfallrahmenrichtlinie AbfRRL, lnk-logorgb-web.jpgdie in den kommenden Jahren national umgesetzt werden muss (Kreislaufwirtschaftsgesetz, KrWG), und die die EU dem Ziel einer „Recycling-Gesellschaft“ näher bringen soll. Genannt werden als „Beispiele für Abfallvermeidungsmaßnahmen“ u.a. die Förderung der Wiederverwendung und/oder Reparatur geeigneter entsorgter Produkte (...) u.a. durch Maßnahmen wie Unterstützung oder Einrichtung von akkreditierten Zentren und Netzen für Reparatur und Wiederverwendung. Der "Rat für Nachhaltige Entwicklung" / "Werkstatt N" der Bundesregierung hat das Projekt als "Impuls 2011" ausgezeichnet.

 
E-Mail Drucken

modenschau2010.jpgHoekerfest-Modenschau

10. Juli. 35 Grad im Schatten, und noch mehr in der provisorischen Garderobe: Tapfer hielten die Mitarbeiter/innen und Freunde der RecyclingBörse! als Freizeitmodels auf der Modenschau der Börse durch. Rund 1 1/2 Stunden ging es auf dem Alten Markt auf den Laufsteg,  Alle  Outfits zusammengestellt aus der Altkleidersammlung der RecyclingBörse. Die Live-Musik steuerte "BAV" bei, ebenfalls schon fast Tradition auf dem Herforder Volksfest. (Foto: Ivo Toedtmann).

 
E-Mail Drucken

karlsson bild.jpgKooperation mit Kinderhilfe Karlsson e.V.

März/April 2010.  Der Kinderhilfsverein Karlsson e.V. (Kreis Herford/Bielefeld) und die RecyclingBörse haben verabredet, bei der Unterstützung von Kindern aus besonders bedürftigen Familien zusammenzuarbeiten. In besonderen Fällen bekommen Familien von Karlsson e.V. einen "Gutschein" für die Börse. Besonders gesucht sind oftmals Kinderbetten, Kinderschreibtische, Kinderbücher und Spiele/Spielzeug, so die Erfahrung von Karlsson e.V. Als Sachspenden holt die Börse gut erhaltene Sachen gerne ab (Telefon: 05221 / 19 7 19).  Karlsson e.V.   |  Neue Westfälische Herford   |  NW Bielefeld   | Westfalenblatt Herford

 
E-Mail Drucken

Umweltbetrieb Bielefeld: Gewinnspiel mit der Börse

20. April 2010. Die ersten Gewinner/innen von insgesamt vier Verlosungen des Umweltbetriebs Bielefeld stehen fest. Das Gewinnspiel wird jährlich vom UWB organisiert und ist auf dem Abfallkalender der Stadt Bielefeld zu finden. Die Preise stiftet in diesem Jahr die Börse (1.Preis: Ein "Kulturgutschein" im Wert von 150 Euro).  Westfalenblatt

 
E-Mail Drucken

Klima- statt Tauschflohmarkt

12. Mai 2010. Aus Personal- und Kostengründen gibt die Stadt Löhne den Tauschflohmarkt in der Werretalhalle auf, der bislang zwei Mal jährlich stattfand. Ersatzweise organisiert die Börse zum jährlichen "Klimatag" nun in Kooperation mit der Stadt einen "Klimaflohmarkt". Neue Westfälische  Westfalenblatt

 
E-Mail Drucken

Löhne: Börse übernimmt CD-und Korkensammlung für die Stadt

22. Januar 2010. Die Sammelstelle für alte CDs und Flaschenkorken in Löhne ist ab sofort die RecyclingBörse! Löhne. Die Stadt kann die Annahme nicht mehr betreiben, weil das Umweltamt umorganisiert wurde und nur noch eine Stelle für Abfallberatung zur Verfügung steht. CDs, DVDs und Flaschenkorken können bei der Börse zu den üblichen Öffnungszeiten abgegeben werden. Aus dem Kork entsteht unter anderem Dämmaterial. Die Korken werden von Menschen mit Behinderung in einer Epilepsie-Einrichtung in Kehl weiterverarbeitet.

Stadt reicht Korken- und CD-Sammlung an RecyclingBörse weiter (Neue Westfälische, 22.1.2010)

Sammeln ist gut für die Umwelt (Westfalenblatt, 22.1.2010)

 
E-Mail Drucken

RecyclingDesignpreis im Umweltbundesamt

04.01.2010. Ausgewählte Arbeiten des RecyclingDesignpreises 2009 werden ab dem 14. Januar im Umweltbundesamt (UBA) in Dessau ausgestellt. Eröffnungsredner ist der Vizepräsident des UBA, Dr. Thomas Holzmann. Die Einführungsrede zum RecyclingDesignpreis hält Jan Hoet, Gründungsdirektor des MARTa Herford, Kunsthistoriker und Kurator. Beginn: 18.00 Uhr. Tags darauf findet neben einer Führung durch das UBA ein Workshop zum Thema RecyclinDesign statt, am 16.Januar dann eine Besichtigung des Bauhaus Dessau. Einladung ansehen

 
E-Mail Drucken
clock.jpg zu den Nachrichten des Jahres 2009